> Zurück

Gute Leistung blieb unbelohnt

Herger Michael 03.10.2021

Am Samstag, 2.Oktober 2021 traf der EHC Uri im zweiten Auswärtsspiel der Saison auf den EHC Sursee II. Im Vergleich zum vergangenen Wochenende konnte der Eishockeyclub Uri über einen breiteren Kader verfügen. Dabei kam es auch zum gelungenen Comeback von Simon Heinzer, welcher seit beinahe vier Jahre kein Meisterschaftsspiel mehr bestritten hatte. Die Matchansprache von Marco Zemp und Pascal Epp war klar, denn man wollte es dem Gegner nicht mehr so leicht machen wie gegen den HC Luzern. Den Fokus lag man gezielt auf eine saubere Mittelzonenfalle.

Den Start ins erste Drittel gelang den Urnern gut. In der 2. Minuten durfte sich der EHC Uri schon zum ersten Mal in Unterzahl beweisen. Diese Unterzahlsituation überstand man schadlos. Nach etwas mehr als sechs Minuten konnte dann auch der Eishockeyclub Uri zum ersten Mal zeigen, was man im Powerplay kann. Das Powerplay dauerte nicht lange an, denn als man das Bully gewann, wusste Marco Zemp an der blauen Linie etwas mit der Scheibe anzufangen. Mit einem genauen Handgelenkschuss netzte die Scheibe im gegnerischen Tor zur 1:0 Führung für die Urner ein. Bis zur ersten Pause überstand der EHC Uri noch zwei weitere Unterzahlsituationen und so konnte man die 1:0 Führung in die Kabine nehmen.

Auch der Start ins zweite Drittel glückte den Urnern. In der 27. Minute musste der Eishockeyclub Uri jedoch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Das Goal fürs Heimteam war nicht unverdient, da sie jedoch mehr Chancen im Spiel zu verzeichnen mochten. Durch das verbesserte Defensivverhalten, welches man im Training nochmals überarbeitete, gelang es den Spielern des EHC Uris ohne weiteres Gegentor das zweite Drittel zu beenden. Somit verschwanden die beiden Teams nach 40 gespielten Minuten mit einem 1:1 in die Garderoben.

Im letzten Drittel lief es gleich wie in den beiden zuvor. Das Spiel, in dem die Urner gut mithalten konnten, ging in die spannende Phase. Obwohl der EHC Sursee II mehr vom Spiel hatte, vermochten auch sie nicht in Führung zu gehen. Dies verdankte man auch der starken Leistung unseres Torhüters Markus Arnold, der uns mit seinen starken Paraden im Spiel hielt. Somit spielte der Eishockeyclub Uri weiter um die ersten Punkte der Saison 2021/2022 mit. Die Chancen auf die ersten Punkte wurden nach der ausgesprochenen Matchstrafe gegen unsere Nummer 18 kleiner. Aufgrund dieser Strafe spielten die Urner 5 Minuten in Unterzahl. Leider überstand man diese nicht schadlos und der Eishockeyclub Uri musste zwei Tore hinnehmen. Das Timeout kurz vor Schluss nutze Pascal Epp für die letzten Anpassung und setzte alles auf eine Karte, in dem er den Torhüter rausnahm. Dieses Risiko wurde leider nicht belohnt und man erhielt nach einem Scheibenverlust das 4:1 ins leere Tor. Das letzte Tor durfte aber der EHC Uri bejubeln. Das 4:2 Schlussresultat erzielte Ivan Divkovic. Der Eishockeyclub Uri musste somit auch im zweiten Saisonspiel eine Niederlage hinnehmen.

 


Simon Heinzer bei seinem Comeback